Was Wörter und Siegel mit unserer Kaufentscheidung machen.

Unsere Kaufentscheidungen sind Kopf- und Herz-Sachen.

Dank dem Neuromarketing kann man das heutzutage erforschen. Ich hatte schon mal erwähnt, dass manche Wörter wie “Handarbeit” oder “Manufaktur” bei den Menschen gewisse Erwartungen (=Bilder im Kopf) hervorrufen und daher diese Wörter von der Industrie missbraucht werden, um diese positiven Gefühle hervorzurufen, wenn man vor dem Produkt steht.

Ich habe mich auf die Suche nach einer Studie gemacht, die eventuell zeigen könnte, was im Gehirn passiert wenn man die Wörter “Manufaktur” oder “Handarbeit” liest. So könnte man logischerweise näher verstehen, ob der Kauf dann in der Tat “emotionaler” ist und wir auch ohne Beweise/Vernunft (niemand kann uns versichern, dass es so ist, ergo ist es nicht vernünftig auf der Basis den Kauf zu tätigen) diese Kaufentscheidung sehr schnell treffen.

Ich habe ein Artikel gefunden. Es geht zwar nicht um “Handarbeit” oder “Manufaktur” aber meiner Meinung nach, bleibt es sehr vergleichbar und wird dieselbe Gehirnareale aktivieren. Es geht hier um Fair Trade (Nachhaltigkeit).

Zusammengefasst lernt man in dem Artikel, dass wenn Konsumenten “Fair Trade” einkaufen, sie an folgendes Versprechen glauben:

“Wenn du dieses Produkt kaufst, brauchst du kein schlechtes Gewissen haben. Die Hersteller, garantieren, dass sie bestimmte Richtlinien einhalten. Dass sie keinen Profit auf dem Rücken anderer machen. Dass sie Produzenten und Lieferanten fair bezahlen.”

Bild von Steve Buissinne auf Pixabay

 

Dieses Versprechen könnte dazu führen, dass der Verbraucher sich beim Kauf “besser fühlt”, weil er indirekt auch an der guten Tat beteiligt ist.

Um dies zu zeigen, hat die Uni Bonn untersucht, ob die Anwesenheit eines Fair Trade Siegels tatsächlich Veränderungen in den belohnungssensitiven Arealen des menschlichen Gehirns nach sich zieht und ob dadurch die Zahlungsbereitschaft der Probanden gestärkt wurde. Bilder von Produkten mit und ohne Fair Trade Siegel wurden im fMRT den Probanden gezeigt. Die Gehirnaktivität wurde dann verglichen und die Probanden konnten mit Tastendruck eingeben wie viel sie bereit wären für das Produkt zu zahlen.

Bild von Nina Garman auf Pixabay

 

Und tatsächlich: das Belohnungsnetzwerk ist aktiv, die Probanden wollten mehr Geld für Fair Trade Produkte im Vergleich zu “Standard” Produkten zahlen und es kommt noch besser. Wie bei der Coca Cola Studie, die ich auch bereits präsentiert hatte: der Präfrontale Cortex ist aktiviert, wenn die “fair trade” Schokolade gegessen wird, was dazu führt, dass die Schokolade dann einfach besser schmeckt… Selbstverständlich handelte es sich in beiden Fällen um dieselbe Schokolade. Der einzige Unterschied war die Präsenz des Siegels…

Also ja: Siegel und Symbole haben Macht.

Bild von Gordon Johnson auf Pixabay

Und Wörter wie “handgemacht” oder “Manufaktur” sind auch nichts anderes als Symbole, die auch das Belohnungssystem und den Präfrontalen Cortex aktivieren. Wenn die Industrie diese Wörter missbraucht (da Begriffe einfach nicht geschützt sind, im Gegensatz zu Siegeln), beeinflusst sie unser Verhalten und schafft es dann auch noch, dass das Produkt besser “schmeckt”.

Ob die Hauptsache die ist, dass die Produkte, auch wenn es subjektiv ist, gut schmecken und dass wir ein gutes belohnendes Gefühl bekommen, weil wir denken was gutes zu tun, auch wenn es eigentlich komplett getäuscht ist, ist jedem selbst überlassen…

#handwerk #neuromarketing #neuraleaktivierung #fmrt #fairtrade #belohnung #hauptsacheesfühltsichgutan

Referenzen:

https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fnbeh.2015.00247/full

http://discover-neuro.de/der-wert-von-fair-trade/

http://discover-neuro.de/das-belohnungssystem-und-seine-bedeutung-furs-marketing/

 

Dieser Artikel könnte dich auch interessieren:

Cola oder Pepsi: wie entscheidet dein Gehirn? 3 Neuromarketing-Lektionen um deine Kunden zu binden.

 

 

Die Autorin:
Nach dem erfolgreichen Studium der Psychologie und der Neurowissenschaft suchte Marie zunächst nach praktischen Anwendungsmöglichkeiten für das erworbene Wissen und leitete einen innovativen Food-Einzelhandel. Hierbei entwickelte und optimierte sie verschiedene Methoden zur Gewinnung und langfristigen Bindung von Kunden, die sie nun mit dir und der Welt teilen möchte. Außerdem gründete Marie 2018 die Modern Bakery. Marie & die Modern Bakery haben die wirkungsvollsten Strategie zur genussvollen Bindung von Kunden entwickelt und setzen diese sogar für dich komplett um. Mehr dazu hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Erhalte dein gratis Memo